Image

Wiens Stadtnatur ist bunt und vielfältig - ebenso wie die Menschen, die hier wohnen. Ganz im Zeichen dieser Vielfalt hat das Ökosoziale Forum Wien seinen Arbeitsschwerpunkt Stadtnatur auf Förderung die Mensch-Natur-Beziehung ausgelegt.

In Wien gibt es große Naturräume, kleine Biodiversitätsinseln und unterschiedlichste kleine und große Grünflächen wie Parks, Trassen, Gewässer, Baumscheiben, Gemeinschaftsgärten, Hochbeeten, begrünte Fassaden und mehr. Was sich dabei klar zeigt: Stadt und Natur sind kein Widerspruch - im Gegenteil! Sie lassen sich hervorragend vereinbaren. Die Stadt ist geradezu prädestiniert, um vielfältige, artenreiche und biodiverse Lebensräume anzubieten. 

Ebenso finden sich in der Stadt zahlreiche Vereine, Initiativen, engagierte Organisationen und Privatpersonen, die sich für die Natur in unserer Stadt, für Wissensvermittlung und Bewusstseinsbildung einsetzen oder selbst ein Stückchen Stadtnatur pflegen. Diese Fülle an Initiativen und Akzenten ist wichtig, denn: 

Die Natur in unserer Stadt ist wertvoll. Erhalt und die Förderung der Biodiversität gehören zu den großen ökologischen Herausforderungen unserer Zeit - global wie lokal. Sie stehen in engem Zusammenhang mit der Bewältigung der Klimakrise.

Die Lebensqualität der Menschen in einer Stadt wird maßgeblich durch das städtische Grün mitgeprägt. Die Natur - ob am Balkon, im Park ums Eck oder in den großen Grünflächen der Stadt - bietet Erholungswert und hat eine bedeutende gesundheitsfördernde und stärkende Wirkung. Menschen treffen sich in Grünräumen und genießen dort ihre Freizeit, suchen Entspannung, treiben Sport oder erholen sich von Anstrengungen.

Das Alltagsverhalten der Menschen entscheidet darüber, ob die Natur ihrer vielen positiven Auswirkungen auch entfalten kann. Werden die wunderschönen, großen Naturräume aufgesucht und genossen? Findet sich im Alltag Zeit, um in einem der Parks innezuhalten und zur Ruhe zu kommen? Gehen wir achtsam mit der Natur um uns um, schützen wir sie und behandeln wir sie pfleglich?  Nutzen wir die Möglichkeit von Hochbeeten und Gemeinschaftsgärten, um gemeinsam mit anderen Lebensmittel anzubauen?

Ebenso wichtig sind die Auswirkungen unseres Lebensstils auf die lokale und globale Biodiversität. Nehmen wir die lebendige Natur um uns, unsere Lebensgrundlage, überhaupt wahr? Schenken wir ihr Zeit und Aufmerksamkeit? Sind die Lebensmittel, die wir konsumieren, im Einklang mit der Natur hergestellt? Bietet der eigene Balkon, das Fensterbrett oder sogar der Garten heimischen Tieren Nahrung? Nutzen wir ihre Schönheit und Kraft für unser eigenes Leben - um uns zu erholen, Kraft zu tanken oder einfach nur den Augenblick zu genießen?

Menschen können eine tiefe, gesunde und bestärkende Beziehung zur Natur als unserer Lebensgrundlage aufbauen. Dies ist gerade in Zeiten wichtig, in denen vieles schnell gehen muss, in denen wir mit beunruhigenden Nachrichten konfrontiert sind und psychische Belastungen zunehmen. Die Natur hält dabei nicht nur Erholung für uns bereit, sondern auch gute Nachrichten - nämlich dass wir Teil eines großen, lebendigen Ganzen sind. 

Wir vom Ökosozialen Forum Wien wollen mit unseren Aktivitäten die Naturverbundenheit der Menschen stärken und das Bewusstsein für unsere lebendige Stadtnatur und ihre Schönheit und Vielfalt schärfen. Wir wollen den Menschen aber auch ihre Schutzwürdigkeit näherbringen. Unsere Aktivitäten sind Einladungen, mit der Natur um uns in Beziehung zu treten, ihr Aufmerksamkeit zu schenken, sie zu genießen, besser zu verstehen und gemeinsam zu schützen und zu fördern. 

Wir bearbeiten die folgenden beiden Schwerpunkte:


Naturvermittlung, Pädagogik, Naturbeziehung


Image

Bild: Elisabeth Pollak

Biodiversitätsförderung & Pestizidminimierung


Image

Bild: Elisabeth Pollak