Dienstag 17. Jänner 2023

Austria Center, Wien 

 

Die Landwirtschaft sowie die gesamte Lebensmittelkette sind infolge des Ukrainekrieges mit enorm gestiegenen Kosten für Dünger, Energie und Kraftstoffe konfrontiert. Hinzu kommen Probleme durch die Abhängigkeit von globalen Lieferketten. Die derzeitigen Krisen führen uns auf dramatische Art und Weise vor Augen, dass die Versorgung sowohl mit Lebensmitteln als auch mit Energie- und Rohstoffen nicht selbstverständlich ist. Die Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit ist dabei nicht nur eine strategische und politische Aufgabe für Österreich und Europa, sondern steht auch im Fokus der Landwirtschaft. Beim Auftakt zur Wintertagungswoche werden neben den Auswirkungen der Krisen auf die Agrarmärkte und auf die Versorgungssicherheit auch die Kosten einer gesicherten Lebensmittel- und Energieversorgung thematisiert. Darüber hinaus werden die Bedeutung der Landwirtschaft bei der Bewältigung dieser Versorgungskrisen, ihre Rolle bei der Energiewende und die hierzu benötigten politischen Rahmenbedingungen debattiert. Das namhafte Podium aus nationalen und international Experten und Expertinnen wird zum Abschluss des ersten Blocks im Austausch mit dem Publikum zudem diskutieren, was zukünftig getan werden kann, um besser gegen Krisen gerüstet zu sein.

Der zweite Block des Eröffnungstages widmet sich ganz dem Thema Kreislaufwirtschaft. Nach einer Darstellung der nationalen und europäischen Strategien zur Umsetzung der Kreislaufwirtschaft und der Relevanz der Land- und Forstwirtschaft als Fundament in Krisenzeiten werden praxisrelevante Beispiele aus unterschiedlichen Branchen zum Thema Kreislaufwirtschaft präsentiert. In einer abschließenden Podiumsdiskussion diskutieren nationale und internationale Experten und Expertinnen, wie die Transformation hin zu einer Kreislaufwirtschaft in Österreich gelingen kann und welche Grenzen hierbei bestehen.


Mit freundlicher Unterstützung von:

Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image

Image