Kärnten, Irschen

Starkregenereignisse, Hochwässer und Orkanstürme haben die KLAR!-Region Großglockner massiv getroffen. Besonders in den letzten drei Jahren. Diese Extremereignisse verursachen nicht nur große wirtschaftliche Schäden, sondern gefährden auch die Versorgung der Bevölkerung mit ausreichend Trinkwasser. Die Gemeinde Irschen hat daher ein Projekt initiiert, das die Trinkwasserversorgung in Zeiten des Klimawandels sicherstellen soll. In diesem Rahmen versorgen neue Trinkwasserquellen mit einer gesamten Schüttung von ca. 50sek/Liter und einer Fallhöhe von 800 Höhenmetern rund 250 Haushalte. Allerdings handelt es sich dabei um keine herkömmliche Wasserversorgung: Die Versorgungsleitungen wurden als Druckleitungen ausgebildet, wodurch gleichzeitig zur eigentlichen Trinkwasserversorgung Energie gewonnen wird. So ist es der Gemeinde Irschen gelungen, zwei wichtige Versorgungsfunktionen in nur einem Projekt zu erfüllen: Die Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser einerseits und mit Strom andererseits. Damit spült das weiße Gold jährlich ein zusätzliches Einkommen von rund € 150.000 in die Gemeindekassen. Geld, das wiederum für nachhaltige Projekte verwendet werden kann. Der Erfolg dieses Projekts soll sich aber nicht nur auf diese Gemeinde begrenzen. Auch in den übrigen Gemeinden der KLAR!-Region werden bereits der-artige Vorhaben geplant und umge-setzt.

Nähere Informationen unter: www.klar.grossglockner.or.at und www.irschen.gv.at


Image

Hier steht der
ÖKOSOZIALE KLIMAKOMPASS
Ein Leitfaden für Klimawandelanpassung im ländlichen und städtischen Raum
zum Download bereit.