Was sind die aktuellen Herausforderungen für Land- und Forstwirtschaft? Warum braucht es überhaupt Kreislaufwirtschaft auf unseren Bauernhöfen und Forstbetrieben?

Factsheet: Aktuelle Herausforderungen für die Land- und Forstwirtschaft hier zum Download

Wo gestern noch mit der Hand gearbeitet wurde, fahren heute hochentwickelte Traktoren, fliegen morgen automatisierte Drohnen: Unsere Land- und Forstwirtschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert – und tut es noch. Nach den Kriegen in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts galt es, produktiver und intensiver zu wirtschaften, um unser Ernährungssystem zu stabilisieren und einer gesteigerten Nachfrage nach Lebensmitteln, Baustoffen und Energieträgern nachzukommen. Heute gilt es, das Versorgungsniveau für die Zukunft zu sichern und fossile Energie sowie Rohstoffe zu ersetzen – aber gleich- zeitig auch sozial und ökologisch nachhaltiger zu wirtschaften. Denn egal ob Land- und Forstwirtschaft, Industrie, Bau, Verkehr oder auch andere Sektoren: Während die Leistungen immer weiter gestiegen sind, sind Umwelt und Natur weltweit unter Druck gekommen.

Das macht sich heute bemerkbar und erschwert selbst in Österreich, wo schon seit Langem auf hohe Umweltstandards in Land- und Forstwirtschaft gesetzt wird, das weitere Wirtschaften auf dem Acker, im Grünland und im Wald. Denn es müssen nicht nur die Schäden der letzten Jahre wettgemacht und neue, umweltschonendere Bewirtschaftungsmaßnahmen gefunden werden. Es müssen auch weiterhin – und immer mehr – Menschen mit hochwertigen Lebensmitteln, mit nachwachsenden Rohstoffen und Energieträgern versorgt werden. Nicht nur Klimawandel oder Biodiversitätsverlust sollen dabei verringert – auch die Wünsche der Konsumentinnen und Konsumenten wollen gleichzeitig bedient werden. Und dabei gilt: Land- und Forstwirtschaft sollen nachhaltiger, ihre Produkte aber kostengünstiger werden. Gleichzeitig sind die Konsumentinnen und Konsumenten gegenüber der immer komplexeren Produktion zunehmend skeptisch eingestellt und einer verklärten, traditionellen Bewirtschaftung oft mehr verbunden als einer modernen mit teils wesentlich kleinerem Umweltfußabdruck.

Insgesamt: Eine immense Herausforderung für die Land- und Forstwirtschaft, die Versorgung, Umweltschutz und unternehmerische Innovationen mehr denn je unter einen Hut bekommen muss.