Milchkaffee, Bergkäse oder das berühmte Kalbswiener: Darauf möchte die Mehrheit der Österreicherinnen und Österreicher nicht verzichten. Etwa 90 Liter Milch im Jahr, 20 Kilogramm Käse und 12 kg Rind- und Kalbfleisch verspeist so jede und jeder Einzelne von uns im Jahr. Eine ganz schön große Menge, die es in Summe zur Versorgung unserer rund 9 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner braucht. Eine ganz schön große Menge, die die Bäuerinnen und Bauern produzieren, die die Supermärkte verkaufen, die Gasthäuser und Kantinen verkochen, die Logistikunternehmen verpacken und transportieren. Kein Wunder, wenn es entlang dieser Wertschöpfungskette in Krisenzeiten mal an der einen oder anderen Stelle nicht ganz rund läuft. Aber wie können wir sicherstellen, dass sich das Versorgungsrad weiterdreht – heute, morgen oder auch in der nächsten Krise? Wie können wir sicherstellen, dass die Versorgungssicherheit aufrecht bleibt? Wo liegen unsere Schwachstellen? Können uns die Gemeinsame Agrarpolitik und der Green Deal, die Biodiversitätsstrategie und die Farm-to-Fork-Strategie dabei helfen, diese Schwachstellen zu stopfen? Wie können die Player entlang der Lebensmittelwertschöpfungskette selbst aktiv werden und Chancen nutzen, wo andere nur Herausforderungen sehen? Wichtige Fragen – noch wichtiger ist jetzt nur, auch Antworten zu finden. Genau dem widmet sich der heurige Fachtag Grünland- und Viehwirtschaft. Wie auch die Landwirtschaft dazu beitragen kann, unsere Wertschöpfungsketten zukunftsfit zu machen, steht dabei ebenso im Zentrum der Diskussionen und Vorträge. Ist standortgerechte Landwirtschaft das Zaubermittel für eine hohe Versorgungssicherheit? Oder sollte der Fokus auf gesunden Tieren als Grundlage für gesunde Lebensmittel liegen? Definitiv beides! Obwohl in Krisenzeiten vieles unklar bleibt, eines ist klar: Nur wenn wir die Landwirtschaft und unsere Lebensmittelversorgung als Ganzes stärken, wir zusammenarbeiten und zusammenhelfen sind wir auch für die nächsten Herausforderungen gerüstet. Oder anders ausgedrückt: Gemeinsam is(s)t man einfach besser!


Image

Diese Online-Veranstaltung wird vom Tiergesundheitdienst als Weiterbildung im Ausmaß von zwei Stunden anerkannt.

Weitere Informationen zu den Modalitäten finden Sie in Kürze an dieser Stelle.


Info-Folder zum Downloadcoming soon

Tagungsleitung und Moderation:

Johann Gasteiner
Direktorstv. und Leiter für Forschung & Innovation HBLFA Raumberg-Gumpenstein
Verena Scherfranz
Referentin für Umwelt- und Agrarpolitik, Ökosoziales Forum Österreich & Europa

LIVE-Webinar: Versorgungssicherheit zwischen Krise, Markt und politischen Strategien

10:30 Begrüßung und Einleitung
Johann Gasteiner
Verena Scherfranz

10:40 Grußbotschaft aus dem Ökosozialen Forum
Stephan Pernkopf
Präsident des Ökosozialen Forums Österreich & Europa, Wien

10:45 Reform der Agrarpolitik: Wie wir die Versorgungssicherheit auch in Zukunft garantieren können
Elisabeth Köstinger
Bundesministerin für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Wien

11:05 Mehr Bio in der EU?! Zielerreichung und mögliche Auswirkungen auf Versorgungssicherheit und Markt in Baden-Württemberg
Peter Hauk

Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg, Stuttgart

11:25 Globale Krise – nationale Konsequenzen: Wie die COVID-19-Pandemie die österreichische Milch- und Rindfleischproduktion getroffen hat
Hannes Royer

Obmann der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für Grünland- und Viehwirtschaft, Irdning-Donnersbachtal, sowie von Land schafft Leben, Schladming

11:45 Podiums- und Publikumsdiskussion: Zwischen Krise und politischen Strategien: Wo liegen unsere Chancen entlang der Lebensmittelwertschöpfungskette?
Werner Habermann
Geschäftsführer der Erzeugergemeinschaft Gut Streitdorf
Helmut Petschar
Präsident der Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter, Wien
Andrea Wagner
Vizepräsidentin und Vorsitzende des Bio-Ausschusses der Landwirtschaftskammer Österreich, Wien
Andreas Steidl
Geschäftsführer von Ja! Natürlich, Wiener Neudorf
Johannes Fankhauser
Leiter der Sektion II: Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, BMLRT, Wien
Peter Hauk (siehe oben)
Hannes Royer (siehe oben)

12:45 Zusammenfassung und Ausblick auf die Vorträge in der Wintertagungs-Mediathek

In der Mediathek I: Versorgungssicherheit dank standortgerechter Landwirtschaft?!

Standortgerechte Landwirtschaft: Was bedeutet das (für mich)? Und was bringt mir das?
Thomas Guggenberger

Leiter des Insituts für Nutztierforschung, HBLFA Raumberg-Gumpenstein

(Wo) ist die Grünland- und Viehwirtschaft überhaupt standortgerecht? Und (wie) trägt sie zur Ernährungssicherheit bei?
Ulrich Thumm
Pflanzenwissenschaftler am Institut für Kulturpflanzenwissenschaften, Universität Hohenheim, Stuttgart

Wie ich meine Grünlandbewirtschaftung ideal an den Standort anpassen kann
Elisabeth Neureiter

Leiterin des Agrarbereichs, Maschinenring Salzburg, St. Johann im Pongau

Mit standortgerechter Futtermittelproduktion zukunfts- und klimafit: Erkenntnisse aus der Wissen- schaft und Erfahrungen aus der Praxis
Reinhard Resch
Wissenschaftlicher Leiter des Referats Futterkonservierung und Futterbewertung, HBLFA Raumberg-Gumpenstein
Daniela Wintereder
Landwirtin aus Wildendürnbach (Niederösterreich)

In der Mediathek II: Gesunde Tiere – gesunde Lebensmittel: Versorgungssicherheit weiter gedacht

Wie die Züchtung Tierwohl, Tiergesundheit und Versorgungssicherheit vereinen kann
Jörn Bennewitz

Leiter des Fachbereichs für Tiergenetik und Züchtung, Universität Hohenheim, Stuttgart

Klauengesundheit: Eine Grundlage für gesunde Tiere
Christa Egger-Danner

Leiterin des Ausschusses Innovation, Forschung & Entwicklung, Rinderzucht Austria, Wien

D4Dairy: Versorgung mit Daten – Versorgung mit gesunden Tieren?
Peter Klimek

Assistenzprofessor im Bereich Wissenschaft komplexer Systeme, Medizinische Universität Wien, und Mitglied des Complexity Science Hub Vienna

Die Versorgung mit österreichischem Kalbfleisch:

Der Weg österreichischer Kälber – Aktuelle Situation und Strategien für die Zukunft
Simone Steiner

Koordinatorin für veterinäre Angelegenheiten, ZAR, Wien

Mutter- und ammengebundene Kälberaufzucht: Tierwohl, Tiergesundheit und Wirtschaftlichkeit?
Fritz Metzler

Leiter des Bereichs Milchwirtschaft, Landwirtschaftskammer Vorarlberg, Bregenz

Die Versorgung mit (echt) österreichischem Kalbfleisch sicherstellen: Wie könnte es gehen
Andreas Steidl

Geschäftsführer von Ja! Natürlich, Wiener Neudorf