Kreislaufwirtschaft in der Gemeinde

Dienstag, 28. September 2021 • 09.00 bis 10.30 Uhr • Online

Wie kann der Weg in Richtung Kreislaufwirtschaft aussehen? Wie schaffen wir den Umstieg von fossilen auf nachwachsende Rohstoffe? Wie kann gleichzeitig die lokale Wirtschaft gestärkt werden?

Im Jahr 2021 fiel der so genannte Welterschöpfungstag für Österreich auf den 7. April. Das bedeutet, an diesem Tag haben wir bereits alle Ressourcen, die uns rechnerisch für das ganze Jahr zustehen, aufgebraucht. Das macht deutlich, dass im Umgang mit endlichen Ressourcen und insbesondere bei unserem Produktions- und Konsumverhalten Optimierungsbedarf besteht. Von Raumplanung und Flächenmanagement über Bauwirtschaft und der Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe bis zu Wertstoff-Sammlung und -Verwertung: Zahlreiche Gemeinden und Regionen arbeiten bereits seit Jahrzehnten für eine ökosoziale und kreislauforientierte Zukunft. Bei diesem Webinar haben Sie die Möglichkeit, mit einigen dieser lokalen Pioniere der Kreislaufwirtschaft in Kontakt zu treten und sich zu vernetzen. 

Programm


09:00 Uhr: Begrüßung

Leonore Gewessler, Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Stephan Pernkopf, Präsident des Ökosozialen Forums Österreich & Europa
Alfred Riedl, Präsident des Österreichischen Gemeindebundes

09:10 Uhr: Kreislaufwirtschaft & Bioökonomie als Ökosoziales Zukunftsmodell
Hans Mayrhofer, Generalsekretär des Ökosozialen Forums Österreich & Europa

09:20 Uhr: Kommunale Abfallwirtschaft als Motor der Kreislaufwirtschaft
Johann Mayr, Bundeskoordinator ARGE Österreichischer Abfallwirtschaftsverbände

09:30 Uhr: So kann’s gehen
Regionalverband Flachgau Nord (Catherine Maislinger, Geschäftsführerin)
Innenstadtbelebung Eferding (Severin Mair, Bürgermeister)
Minihofladen Stephanshart (Ludwig Auer, Ortsvorsteher)

10:10 Uhr: Diskussion & Gedankenaustausch

Anmeldung