Agrar- und Forstwissenschaftliche Konferenz 2022

Kreislaufwirtschaft: Bedarf – Strategien – Vernetzung

Termin:04. Mai 2022
Uhrzeit: 08:30 bis ca. 17:00 Uhr
Ort:Palais Niederösterreich, Herrengasse 13, 1010 Wien

Worum gehts?

Um den großen Herausforderungen der Zukunft wie Klimawandel und Biodiversitätsverlust zu begegnen und nachhaltige Wirtschaftsweisen wie die Kreislaufwirtschaft voranzutreiben, bedarf es innovativer Forschung & Entwicklung entlang der gesamten Versorgungskette. Wir sind überzeugt, dass es hier zu neuen Kooperationen kommen muss. Denn nur so können die richtigen Fragestellungen beforscht und neue Forschungs- und Projektpartnerschaften geschaffen werden.

Im Rahmen dieser Konferenz holen wir aktuelle Forschungsarbeiten vor den Vorhang und geben Ihnen die Gelegenheit, an der Priorisierung des künftigen Forschungsbedarfs mitzuwirken. Durch die Bereitstellung von Vernetzungsmöglichkeiten können Kontakte zu neuen Forschungs- bzw. Projektpartnern geknüpft werden. Es wird zudem ein Überblick über für Praxis und Politik bedeutsame Fragestellungen im Bereich der land- und forstwirtschaftlichen Kreislaufwirtschaft vermittelt und Möglichkeiten zur Finanzierung von zukünftigen Forschungsprojekten aufgezeigt.

Zielgruppen der Veranstaltung:

  • WissenschaftlerInnen
  • VertreterInnen der agrar- und forstwirtschaftlichen Praxis
  • VertreterInnen von Bildungs- und Forschungseinrichtungen
  • VerterterInnen aus Politik und Verwaltung
  • IndustriepartnerInnen

Preis:

Der Preis der Konferenz beträgt 30 € pro Person (Verpflegung vor Ort inkludiert).

Programm (Änderungen vorbehalten):

08:30 – 10:00Poster-Session bei Kaffee & Snacks
10:00 – 10:05Begrüßung
10:05 – 10:20Kreislaufwirtschaft aus ökosozialer Sicht
Hans MayrhoferGeneralsekretär des Ökosozialen Forums Österreich & Europa
10:20 – 10:40Vorstellung der Workshop-Themenfelder „Perspektiven der Kreislaufwirtschaft zur nachhaltigen Nutzung von Biomasse aus der Primärproduktion
Wilhelm Windisch, Technische Universität München und Vorsitzender des Agrar- und Forstwissenschaftlichen Beirats des Ökosozialen Forums 
10:40 – 11:00„Kreislaufwirtschaft“ – Forschungsbedarf aus Sicht der Länder
Max Hiegelsberger, Präsident des Oberösterreichischen Landtags  
11:00 – 11:20Die Relevanz der begleitenden Forschung bei der Errichtung neuer Kreisläufe
Petra Winter, Rektorin der Veterinärmedizinischen Universität Wien 
11:20 – 11:40Die Bedeutung der Kooperation zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis für die Ernährungswirtschaft
Martin Gerzabek, Stv. Vorstand des Instituts für Bodenforschung an der Universität für Bodenkultur Wien und Präsident der Christian Doppler Forschungsgesellschaft
11:40 – 12:00Durch Vernetzung von Wissenschaft und Praxis Herausforderungen meistern und Kreisläufe schließen
Christoph Metzker, Vorstandsdirektor der Raiffeisen Ware Austria
12:00 – 13:00gemeinsamer Lunch sowie Gelegenheit zum Networking
13:00 – 15:00 2 Parallel-Workshops zu den nachfolgenden Themen:

Workshop 1
Biomasse als Nahrung für den Menschen – Vision: Nachhaltige Ernährungssysteme transformieren essbare und nicht-essbare Biomasse aus der Landwirtschaft und weiteren Bereichen der Primärproduktion (z.B. Aquakultur) in hochwertige Lebensmittel. Ziel ist Low Input – High Output entlang des gesamten Produktions- und Verarbeitungsnetzwerks unter maximaler Schonung von Ressourcen und höchster Effizienz – bis hin zur energetischen Verwertung als finalen Schritt des Stoffkreislaufes.

Workshop 2
Stoffliche Nutzung von Biomasse als industrielle Rohstoffe – Vision: Nachhaltige Stoffnutzungssysteme transformieren Biomasse (z.B. Holz, Ackerfrüchte, Grünland) in universell verwendbare Ausgangsmaterialen für industrielle Zwecke (z.B. recycelbare Baumaterialien, aber auch biobasierte Kunststoffe). Ziel ist die möglichst lange Erhaltung der stofflichen Natur der Biomasse unter maximaler Schonung von Ressourcen und höchster Effizienz – bis hin zur energetischen Verwertung als finalen Schritt des Stoffkreislaufes.

Ziel: Schaffung einer Informationsplattform (aktuelle Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten) / gemeinschaftliche Empfehlung zur Initiierung von Forschungsprojekten / Vernetzung und Austausch potenziell kooperierender Forschungs- und Projektpartnerschaften

15:00 – 16:30Podiumsdiskussion – Möglichkeiten zur Forschungsfinanzierung im Bereich Agrar- und Forstwissenschaften
Mit:
Emmanuel Glenck, Bereichsleiter Thematische Programme der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)
Edeltraud Stiftinger, Geschäftsführung der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft (AWS)
Martin Gerzabek, Präsident der Christian Doppler Forschungsgesellschaft (CDG)
Robert Pichler, Leiter der Abteilung für Forschung, Entwicklung und Unternehmensservices, Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT)
16:30 – 16:40Ausblick durch Hans Mayrhofer
ab 16:40 Matchmaking bei Wein & Brot
 

Kontakt:

 

DI Christina Schlangen
schlangen@oekosozial.at

Anmeldung:

Die Bezahlung erfolgt im Zuge der Anmeldung. Nach erfolgreicher Anmeldung wird Ihnen automatisch Ihre Rechnung sowie die Anmeldebestätigung per E-Mail zugeschickt. Die Anmeldung gilt erst nach Zahlungseingang als abgeschlossen.

Hier geht es zur Anmeldung

 

Hinweis: Die Veranstaltung wird mit größter Sorgfalt und unter Einhaltung der zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden COVID-19-Regelungen durchgeführt. Kurzfristige organisatorische Änderungen sind daher möglich und werden Ihnen kurz vor der Veranstaltung per E-Mail übermittelt.

 

Mit freundlicher Unterstützung von: