Junge Frau mit einem Tablett auf einem Weizenfeld

„AgrarScouts“ Ausbildungsprogramm startet ab November

AgrarThinkTank Landwirtschaft

AgrarScouts sind glaubwürdige und authentische BotschafterInnen der Land- und Forstwirtschaft, weil sie die Produktion aus der täglichen Praxis kennen. In diesem Programm vermitteln junge und engagierte Bäuerinnen und Bauern in Schulen, bei Vorträgen in Vereinen oder Exkursionen, wie Landwirtschaft wirklich ist. 

Diese Grundidee der AgrarScouts stammt aus Deutschland, wo das „Forum moderne Landwirtschaft“ bereits seit 2015 mehrere hundert AgrarScouts ausgebildet hat. 

Auch der „Landwirtschaftliche Informationsdienst – LID“ in der Schweiz hat 2019 ein ähnliches Programm gestartet. Nun ist es endlich auch in Österreich soweit: Das Ökosoziale Forum baut mit Unterstützung des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus ein Netzwerk von AgrarScouts auf, bildet diese aus und organisiert dann Agrar-Scout-Einsätze, bei denen interessierten Laien ein realistisches Bild der land- und forstwirtschaftlichen Produktion vermittelt wird.

Die neue Ausbildung zum AgrarScout startet im November. Die ersten AgrarScouts werden in einem Basismodul am 18. und 19.11.2021 und einem Aufbaumodul am 16. und 17.12.2021 ausgebildetDie Schwerpunkte liegen auf Medientraining, Kommunikation und Rhetorik. Die Teilnahme ist für junge Bäuerinnen, Bauern und künftige HofübernehmerInnen aller Branchen der Land- und Forstwirtschaft kostenlos. Umrahmt wird die Ausbildung von einem gemütlichen Abendprogramm samt hochkarätigen Kamingesprächen. Weitere Highlights sind ein jährlich stattfindendes Vernetzungstreffen mit Agrarscouts aus Deutschland und der Schweiz sowie der gemeinsame Besuch der Internationalen Grünen Woche in Berlin und der Agritechnica in Hannover.